LEBENSWERT(E) – FILMREIHE ZUM JAHR DER ORDEN

Tanzende Nonnen und singende Ordensbrüder – spätestens seit Kinofilmen wie „Sister Act“ hat wohl jeder eine fiktive Vorstellung davon, wie der Alltag im Klosterleben aussieht. Dennoch bleibt ein Leben unter dem Versprechen von Keuschheit, Armut und Gehorsam für viele ein Mysterium.

Mit dem Film „Von Menschen und Göttern“ startet am 29. März 2015 um 20:15 Uhr die Kinoreihe Lebenswert(e). Jeweils am letzten Sonntag im Monat geben bis Februar 2016 Filme Einblicke in das Ordensleben. Mal ernst, mal nachdenklich oder auch heiter. Für Interessierte beginnt um 20 Uhr eine Einführung in die Thematik.

Die Filmreihe ist eine Kooperation des Ordensbüros im Bistum Aachen und dem Apollo Kino & Bar. Sie ist Teil verschiedener Aktionen im Jahr der Orden – einer Initiative von Papst Franziskus. Die katholischen Ordensleute weltweit wollen das Jahr zur Begegnung, auch gerade jenseits von Klostermauern und kirchlichen Grenzen nutzen, um sich den Menschen in ihrem Lebensumfeld vorzustellen.

Wie lebt ein Mönch? Was betet eine Nonne? Und ist der Alltag im Kloster vielleicht gar nicht so anders als das Leben vor den Klostermauern? Zwischen Kempen am Niederrhein und Dahlem in der Eifel, zwischen Aachen und Düren, Mönchengladbach und Krefeld leben Menschen unterschiedlichsten Alters in den verschiedenen Ordensgemeinschaften. Manche leben ein striktes Gebetsleben, andere setzen soziale und caritative Schwerpunkte in ihrem Dienst und Leben. Ob Benediktiner, Franziskanerinnen, Trappisten oder Klarissen – jede Gemeinschaft hat ihr eigenes Charisma und ihre eigene Aufgabe in der Welt.

SO 29.03.2015 // 20.00 UHR
VON MENSCHEN UND GÖTTERN
FR2010 // von Xavier Beauvois // 120 Min.

SO 26.04.2015 // 20.00 UHR
PHILOMENA
GB 2013 // von Stephen Frears // 100 Min.

ZUSATZTERMIN
SO 17.05.2015 // 14.00 UHR
SILENTIUM – VOM LEBEN IM KLOSTER
DE 2015 // von Sobo Swobodnik // 84 Min.

SO 31.05.2015 // 20.00 UHR
JENSEITS DER HÜGEL
FR/BE/RO 2012 // von Cristian Mungiu // 150 Min.

SO 28.06.2015 // 20.00 UHR
VISION – AUS DEM LEBEN DER HILDEGARD …
Deutschland, Frankreich 2009. Regie: Margarethe von Trotta

SO 26.07.2015// 20.00 UHR
IDA
PL/DK 2013 // Paweł Pawlikowski // 80 Min.

SO 30.08.2015 // 20.00 UHR
DIE NONNE
FR/DE/BE 2013 // von Guillaume Nicloux // 110 Min.

SO 27.09.2015 // 20.00 UHR
DER NAME DER ROSE
DE/FR/IT 1986 // von Jean-Jacques Annaud // 130 Min.

SO 25.10.2015 // 20.00 UHR
METEORA
GR/DE/FR 2012 // von Spirso Stathoulopoulos // 90 Min.

SO 29.11.2015 // 20.00 UHR
DEAD MAN WALKING
US 1995 // von Tim Robbins // 120 Min.

SO 27.12.2015 // 20.00 UHR
DIE SPRACHE DES HERZENS
FR 2014 // von Jean-Pierre Améris // 95 Min.
barrierefrei Fassung mit UT für Hörgeschädigte // Einführung mit Gebärdendolmetscher

SO 31.01.2016 // 20.00 UHR
GLAUBENSFRAGE
US 2008 // von Jean Patrick Shanley // 105 Min.

SO 28.02.2016 // 20.00 UHR
SISTER ACT
US 1992 // von Emile Ardolino // 100 Min.

anders-als-du-glaubst.de
EINE KOOPERATION DES ORDENSBÜROS IM BISTUM AACHEN UND DEM APOLLO KINO & BAR

KINO IM DIALOG // BEING AND BECOMING

Der Film Being and Becoming erkundet das Konzept und den Weg, Kinder nicht zu unterrichten, sondern ihnen zu vertrauen und sie frei das lernen zu lassen, wovon sie begeistert sind – und zeigt dies zum ersten Mal auf der Kino-Leinwand. Die Entdeckungsreise der Filmemacherin führt uns durch die USA, durch Deutschland (wo es nicht erlaubt ist, ohne Schule zu lernen), Frankreich und Großbritannien. Dieser Film erforscht das angeborene Bedürfnis zu lernen und zeigt ganz neue Aspekte dieses Themas.

Ein bedenkenswerter und ermutigender Film. Ein Film, der an die Kraft jedes Menschen glaubt und das Prinzip Schule trotz aller Demokratisierungsbemühungen als autoritäre Erziehungsanstalt benennt, die einfach nicht zu jedem Individuum passt. (DER TAGESSPIEGEL)

… ein unverhohlenes Plädoyer für eine alternative Form des Lernens … (programmkino.de)

Was bei “Being and Becoming” also zunächst mit der Frage nach einer Utopie zu beginnen scheint – Ist ein Leben ohne Schule möglich? -, wird bald zu einem euphorischen Bericht über freies Lernen. (AVIVA-Berlin)

DI 05.05.2015 // 20.00
BEING AND BECOMING // KINO IM DIALOG
VON CLARA BELLAR // FR 2014 // 99 MINUTEN

ZU GAST:
STEFANIE MOHSENNIA – AUTORIN DES BUCHES “SCHULFREI – LERNEN OHNE GRENZEN”, ROSENROT MIREILLE SCHÜLPKE – LANGJÄHRIGE FREILERNER-MUTTER UND LEITERIN DER DEUTSCHSPRACHIGEN CLONLARA SCHULE, DIE EIN PROGRAMM FÜR FREILERNER ANBIETET & EIN FREILERNER

SNEAK PREVIEW // 06.05.2015 // 22.15

Im Sinne der traditionellen Sneak Preview spielt das Apollo Kino&Bar seit Mittwoch, den 06. Januar 2010 einmal im Monat Filme vor deren offiziellen Bundesstart, ohne dass die Gäste wissen welchen Film sie sehen werden.
Üblich für Sneak Previews, wie sie in Deutschland seit Anfang der 90er Jahre angeboten werden, sind neben dem geringen Eintrittspreis auch die Verlosung von Werbematerial und/oder anderen Preisen.
In unserem Fall nimmt jeder Besucher mit seinem Ticket, zum Preis von 4,50 €, automatisch an der Verlosung von 1×2 Kinofreikarten teil.
Selbstverständlich bleiben wir auch in diesem Rahmen unserem Programm treu und bemühen uns den kulturellen Anspruch der Filme zu wahren. In diesem Kontext behalten wir uns vor selbstverständlich auch immer wieder Originalversionen bzw. Originalversionen mit Untertiteln zu zeigen.

**SNEAK PREVIEW**

SNEAK-ARCHIV
1. Apollo Sneak-Tag
Looking for Eric, Eine Perle Ewigkeit, Das gelbe Segel
Reguläre Sneak
01/2010 Die Schachspielerin
02/2010 An Education
03/2010 Ajami
04/2010 Das Bildnis des Dorian Gray
05/2010 Snowmansland...

FSK: 18 • Länge: ? Min.


GAY- & L-FILMNACHT 05/2015

EINMAL IM MONAT PRÄSENTIEREN WIR AUF INITIATIVE DER SALZGEBER & CO MEDIEN GMBH QUEER CINEMA, DAS NACH WIE VOR AUF DEUTSCHEN LEINWÄNDEN UND IN DEN DVD-REGALEN UNTERREPRÄSENTIERT IST.

GAY-FILMNACHT

15.05.015 // 22.15 // Gay-Kurzfilmnacht
Hoher Einsatz für den Hauptgewinn. John und Nicolas proben einen Nachmittag lang den Ernstfall – wie sich das so anfühlt, beim ersten Mal (BOYGAME). Aus dem Spiel aussteigen dagegen will Fabian, der keine Lust mehr hat, mit seinen Freunden den schwulen Jacob zu quälen (JETZT JETZT JETZT). Ganz spielerisch, mit einer Zeichnung und mehreren Rechtschreibfehlern, bringt der sechsjährige Andrew die heterosexuelle Fassade seiner Eltern zum Einsturz (DIK). Der gleichaltrige George will lieber mit den Mädchen spielen – und mit allem, was rosa ist (WINI & GEORGE). Dabei braucht er genauso Hilfe wie Jack im Kampf gegen seine Schul-Bullys – dass die so aussieht wie ein schwuler Pornostar, hätte er sich auch nicht gedacht: JACKPOT! Keinen Mitspieler hat der mit Kajal geschminkte Held aus dem Hidden-Cameras-Song – also keine GAY GOTH SCENE auf dem Schulhof! EIN NACHMITTAG mit Youtube und aneinander Vorbeitexten wird beinahe von zwei anderen Jungs verspielt – bis sie endlich doch den ersten Zug machen und alles gewinnen. In diesen sieben neuen Kurzfilmen müssen Jungs eben alles aufs Spiel setzen.

BOYGAME
Ein Film Anna Österlund Nolskog
Schweden 2013, 15 Minuten

DIK
Ein Film von Christopher Stollery
Australien 2012, 9 Minuten

JETZT JETZT JETZT
Ein Film von Christin Freitag
Deutschland 2012, 29 Minuten

GAY GOTH SCENE
Ein Film von Kai Stänicke
Deutschland 2013, 4 Minuten

EIN NACHMITTAG
Ein Film von Søren Green
Dänemark 2014, 9 Minuten

WINI & GEORGE
Ein Film von Benjamin Monie
USA 2013, 12 Minuten

JACKPOT
Ein Film von Adam Baran
USA 2012, 10 Minuten

L-FILMNACHT

29.05.2015 // 22.15 // L-Kurzfilmnacht
Das Große Konzil für Märchenregeln und -standards hat entschieden: Mädchen dürfen ab jetzt auch Prinzessinnen küssen. Und Kurzfilme sollen vom Alphabet der lesbischen Liebe handeln: M wie Martha, Z wie Zuckerwatte, P wie Pusteblume, K wie Kuss (oder Klapperstorch), F wie Frauengespräche und D wie Du schon wieder! Fünf kurze Filme, fünf mit heißer Luft gefüllte Sehnsuchts-Ballons aus Deutschland, Australien, Norwegen und Senegal, fünf Pflaster für jedes gebrochene Frauenherz. Neue Höhepunkte aus der L-Kurzfilmnacht!

Die Maid und die Prinzessin (The Maiden and the Princess)

ein Film von Ali Scher
AU 2011, 18 Minuten

Stella
ein Film von Frederik Geisler
D 2014, 19 Minuten

Die andere Frau (L’autre femme)

Ein Film von Marie KA
SEN 2013, 12 Minuten

M wie Martha
Ein Film von Lena Knauss (Kirschrot)
D 2015, 25 Minuten

Luftballon (Luftbalong)
Ein Film von Jenni Lee
N 2011, 11 Minuten

KINO IM DIALOG // PEDAL THE WORLD

PEDAL THE WORLD -18.000KM, 22 LÄNDER, 365 TAGE – EIN FILM VON FELIX STARCK

Eine Weltreise mit Rad – das war Felix Starcks Traum. Untrainiert fuhr er los. Sein Reisepartner ließ ihn im Stich, sein Opa starb, er bekam eine Lungenentzündung. 17.918 Kilometer, 365 Tage, 22 Länder später ist er ein anderer geworden.

„Was ist der Sinn des Lebens?“ Diese Frage stellte sich der damals 23 Jahre alte Felix Starck aus Landau in der Pfalz als er am 22. Juni 2013 auf sein Fahrrad stieg, um damit im wahrsten Sinne des Wortes die Welt zu erfahren. Insgesamt 18.000 Kilometer führten ihn durch 22 Länder, darunter Thailand, Laos, Neuseeland, die USA und Norwegen. Immer dabei seine Kamera-Ausstattung, mit der er die bildgewaltigen Kulissen, atemberaubenden Naturschauspiele, einzigartigen Glücksmomente und seine persönlichen Tiefpunkte einfing. Aus den insgesamt 500 Stunden Rohmaterial ist jetzt ein 80-minütiger packender Dokumentarfilm entstanden.

Der Trailer zur Reise ging um die Welt und hat mittlerweile knapp 500.000 Klicks auf Youtube.

Der junge Dokumentarfilmer ist glücklich über sein erstes Werk, mit dem er beweist, dass es kein Kamerateam braucht, um eine spannende Abenteuer-Doku zu produzieren. „Ich wollte mit meinem Projekt zeigen, dass es gelingen kann, einen packenden Dokumentarfilm abseits des Mainstreams zu drehen und Menschen für meine Geschichte zu begeistern. Ich denke, das ist mir gelungen“, so Felix Starck.
Felix nimmt uns mit auf sein Abenteuer und beantwortet nach dem Film persönlich alle Fragen, die noch offen geblieben sind. Vor Ort gibt es außerdem die Möglichkeit die DVD zu einem Sonderpreis zu erwerben.

MI 27.05.2015 // 20.15
PEDAL THE WORLD // KINO IM DIALOG
VON FELIX STARCK // 80 MINUTEN

ZU GAST: WELTUMRADLER UND REGISSEUR FELIX STARCK

TICKETS

CHORBIENNALE 2015 – DER AUFTAKT IM FILM

Zur Einstimmung und in Kooperation mit den Verantwortlichen Stellen (Kulturbetrieb der Stadt Aachen und Stadttheater Aachen/Musikdirektion) auf die Chorbiennale zeigen das Deutsch-französische Kulturinstitut Aachen und das Apollo Kino&Bar den preisgekrönten Film LES CHORISTES – DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU im französichen Original mit deutschen Untertiteln. Vor Filmbeginn, ab 11 Uhr, gibt es Gelegenheit zum französischen Frühstück mit Kaffee und Croissants.

SO 31.05.2015 // 12.00 UHR
LES CHORISTES – DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU
FR/DE/CH 2004 // von Christoph Barratier // 93 Min. // franz. OmU // FSK ab 6 Jahren
Eintritt 7,00 € // Kinder unter 12 Jahren 5 € // Kaffee und Croissant 2,00 €

TICKETS

TICKETS BUCHEN
A GIRL WALKS HOME AT NIGHT
APOLLO KINO&BAR
PONTSTRASSE 141-149
52062 AACHEN
FON: 0241 900 84 84

EINTRITTSPREISE&ÖFFNUNGSZEITEN
SÄLE // GASTRO
KINO im dialog
Schulen und Lehrer
Cinéfête
Angebote&Aktionen
Impressum