KINO IM DIALOG: DIE HÄNDE MEINER MUTTER

Ein Familientreffen auf einem Schiff wird zum Wendepunkt im Leben des 39-jährigen Ingenieurs Markus. Als sein Sohn Adam (4) von der gemeinsamen Toilettenpause mit Großmutter Renate eine kleine Schnittwunde davonträgt, erinnert sich Markus zum ersten Mal daran, was seine Mutter ihm angetan hat, als er selbst noch ein Kind war. Markus und seine Frau Monika sehen sich mit einer undenkbaren Wahrheit konfrontiert, einem Vergehen, das man einer Mutter nicht zugetraut hätte.

SO 11.12.2016 // 11.30 // KINO IM DIALOG
DIE HÄNDE MEINER MUTTER

VON FLORIAN EICHINGER // DE 2016 // FSK 12 // 100 MIN.

ZU GAST: REGISSEUR FLORIAN EICHINGER

PRESSENOTIZ

Florian Eichingers dritter Spielfilm DIE HÄNDE MEINER MUTTER ist nach BERGFEST (2008) und NORDSTRAND (2013) der letzte Teil einer filmischen Trilogie über die Verstrickungen von Familiengewalt. Eichinger ist ein emotionaler, packender und bewegender Spielfilm gelungen, der für starkes, innovatives deutsches Kino steht.

DIE HÄNDE MEINER MUTTER ist ein klug und hochkarätig besetztes Drama, in dem das scheinbar idyllische Leben sich Schritt für Schritt als Chronik der Grausamkeit entblößt. Von dem Tabuthema sexuelle Gewalt durch Mütter wurde filmisch bislang nicht in ähnlich konsequenter Form erzählt, obwohl der Unabhängige Bundesbeauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs die Zahl der Frauen unter den Tätern auf immerhin 10-20% beziffert. Vor der Kamera agiert ein großartiges, bis in die Nebenrollen perfekt besetztes Ensemble:  Andreas Döhler (MILLIONEN, WER WENN NICHT WIR) spielt die Hauptfigur Markus, Jessica Schwarz (HEITER BIS WOLKIG, DAS PARFUM) ist Monika, die starke Frau an seiner Seite. Für die Rolle der Mutter Renate konnte Katrin Pollitt (HEUTE BIN ICH BLOND, DIE PÄPSTIN) gewonnen werden, Heiko Pinkowski (SCHROTTEN, ALKI ALKI) ist als ihr Mann sowie Katharina Behrens (ES WAR EINMAL INDIANDERLAND) als Markus‘ Schwester Sabine zu sehen.

STIMMEN

„DIE HÄNDE MEINER MUTTER ist eine überzeugende, beeindruckende und tief bewegende Auseinandersetzung mit einem schwierigen Thema. Ein wichtiger, kluger und reflektierter Film, der Mut machen kann, über solch ein Thema zu reden.“ FBW Prädikat „besonders wertvoll“

„In DIE HÄNDE MEINER MUTTER beschäftigt sich Florian Eichinger mit einem gleich doppelten Tabuthema – und das auf sehr sehenswerte und feinfühlige Weise.“ kino-zeit.de

„Ein Film, bei dem uns immer wieder der Atem stockte und der uns am Ende dennoch einen Weg aus der Ausweglosigkeit weist.“ Filmfest München – Auszug aus der Jurybegründung

„beeindruckend“ Deutschlandradio Kultur

dhmm_ffv_web_06-1170x497n

KINO IM DIALOG // KINO GLOBAL MIT TERRE DES HOMMES

Im Rahmen des seit fünf Jahren etablierten Fromats KINO IM DIALOG präsentieren das Apollo Kino&Bar und terre des hommes Aachen in einer losen Form Filme die Menschen mit entwicklungspolitischen Themen bekannt machen. In diesem Rahmen werden zusätzlich themenspezifisch Referenten und weitere Organisationen eingeladen um das kulturelle Angebote mit entwicklungspolitischem Fachwissen zu ergänzen. Das Projekt möchte wie auch schon im Ausgangsformat KINO IM DIALOG einen Diskurs verankern. Sein Ziel sind engagierte Diskussionen, die dem Publikum eine Meinungsbildung und neue Einsichten ermöglichen.

13.12.2016 // 20.00 // DIE REISE ZUM SICHERSTEN ORT DER ERDE

VON EDGAR HAGEN // CH 2013 // 104 MIN.

TICKETS

reise

„Die Reise zum sichersten Ort der Erde“ ist ein Dokumentarfilm über unsere „Strahlende Hinterlassenschaft“: den Atommüll. Weltweit sitzen wir bereits auf 350.000 Tonnen und jährlich kommen weitere 10.000 Tonnen hinzu. Doch bislang gibt es keine Lösung für die sichere Endlagerung. Wohin also mit unserem lebensgefährlichen Abfall?
Regisseur Edgar Hagen dokumentiert das Dilemma Endlagersuche in seiner ganzen Tragweite. Er besucht im Film alle nennenswerten Atommüll-Endlager-Projekte und lässt die Experten dazu referieren. Seine Reise führt ihn von den gescheiterten Versuchen in den USA, Deutschland und anderen Ländern bis in die Wüste Gobi. Ein wichtiger Film zur aktuellen Debatte. Denn alle 14 EU-Länder, die Kernkraftwerke betreiben, sollen jetzt konkrete Pläne für die Entsorgung vorlegen und auch in Deutschland geht eine Kommission erneut auf die Suche.

Zu Gast: Das Projekt TDMR Tihange-Doel Radiation Monitoring, ein unabhängiges Buerger-Messnetz vertreten durch FifF, Prof. Dietrich Meyer-Ebrecht, …

facebook-logo

eg-logoleiste-quer

DAS UNBEKANNTE MÄDCHEN / LA FILLE INCONNUE (OMU) KINOSTART UND REGIEBESUCH

Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne gelten als Vorbilder für die Arbeiten der Regisseurinnen der Berliner Schule und gehören zur absoluten Elite des Europäischen Films.

Mit La fille inconnue erhielten die, vielfach international ausgezeichneten (Goldene Palme in Cannes, 1999 & 2005 // Großer Preis der Jury in Cannes // Europäischer Filmpreis // u.v.w.) Brüder Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne aus dem benachbarten Lüttich ihre siebente Einladung in den Wettbewerb der 66. Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

Es ist uns eine besonders große Ehre Luc Dardenne am 15.12.2016, zum deutschen Kinostart ihres neuen Werks, als Gast in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Der Regisseur steht dem Publikum nach dem Film für Fragen zur Verfügung.

lafille

DO 15.12.2016 // 20.00
SONDERVORSTELLUNG MIT REGISSEUR
DAS UNBEKANNTE MÄDCHEN / LA FILLE INCONNUE (OMU)

VON LUC & JEAN-PIERRE DARDENNE // BE, FR 2016 // 106 MIN. // FRANZ. ORIGINAL MIT DT. UT

TICKETS

Mit freundlicher Unterstüzung von
dfki

KINO IM DIALOG SPEZIAL: LES SAUTEURS

Am 18. Dezember 1990 wurde die Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Migranten und ihrer Familienangehörigen von der UN-Vollversammlung angenommen. Sie ist der primäre internationale Standard mit dem Regierungen ihre nationalen gesetzlichen Schutzmechanismen messen sollten. Die Konvention selbst ist jedoch noch nicht in Kraft getreten, da von den 20 nötigen Ratifizierungen bis jetzt nur 17 zustande gekommen sind. Im Dezember 2000 hat die UNO den Ersten Internationalen Tag der Migranten ausgerufen.

Diesen Tag zum Anlass laden die unten genannten Partner zum Kinofilm mit anschließender Diskussion ein.

SO 18.12.2016 // 11.00 // KINO IM DIALOG SPEZIAL

LES SAUTEURS – THOSE WHO JUMP

VON MORITZ SIEBERT, ESTEPHAN WAGNER, ABOU BAKAR SIDIBÉ // MAR 2015 // 83 MIN.

ZU GAST:

REGISSEUR MORITZ SIEBERT & PROTAGONIST ABOU BAKAR SIDIBÉ

TICKETS

201609714_2_img_fix_700x700

Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Enklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und die Europäische Union werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage, bestehend aus drei Zäunen, voneinander getrennt. In den Wäldern des Bergausläufers leben Geflüchtete, meist aus der Subsahara-Region, die versuchen, diese direkte Landgrenze zwischen Marokko und Spanien zu überqueren. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé, der zugleich Protagonist und Dokumentierender in LES SAUTEURS ist.
Nach 14 Monaten im informellen Camp und mehreren gescheiterten Versuchen, das Zaunsystem zu überwinden, beginnt Abou zu filmen – seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten “Sprung”. Er gibt Einblick in die soziale Organisation der Community und tristen Ausblick auf das vermeintliche Eldorado Europa. In LES SAUTEURS findet ein einzigartiger Perspektivenwechsel statt: Dem abstrakt anonymen Wärmebild der Überwachungskamera wird der subjektive Blick eines Individuums entgegengesetzt. Nach einer Begegnung mit Moritz Siebert und Estephan Wagner übernimmt Sidibé ihre Kamera. Unermüdlich dokumentiert er seine Lebensrealität am Rande einer abgeschotteten EU. (Berlinale Forumskatalog 2016, Caroline Pitzen)

EINE KOOPERATION VON
APOLLO KINO & BAR, SAVE-ME! – AACHEN SAGT JA!, UND ANMESTY INTERNATIONAL.

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON
DER PARITÄTISCHE IN DER STÄDTEREGION AACHEN, EVANGELISCHES ERWACHSENENBILDUNGSWERK IM KIRCHENKREIS AACHEN, EVANGELISCHE KIRCHE IM RHEINLAND: KIRCHENKREIS JÜLICH & AACHEN, RWTH AACHEN, BÜRO DER REGIONALDEKANE FÜR DIE REGIONEN AACHEN-STADT UND-LAND.

QUEERFILMNACHT

Die queerfilmnacht ist eine neue monatliche Filmreihe, in der ab September 2016 in ganz Deutschland die besten Filme des aktuellen queeren Weltkinos präsentiert werden. Preisgekrönte Festivalhits, Publikumslieblinge und heiß gehandelte Geheimtipps, die alle eins gemeinsam haben: Sie hinterfragen den heterosexuell dominierten Mainstream und zeigen die Träume, Sehnsüchte und Lebenswirklichkeiten von Menschen, die anders fühlen und lieben.

Die queerfilmnacht vereint die beiden bisherigen Filmprogramme – die rein lesbisch ausgerichtete L-Filmnacht und die schwule Gay-Filmnacht – und öffnet sich zugleich gegenüber Filmen, die auch andere sexuelle Identitäten (Bisexualität, Transgender, Intersexualität, …) thematisieren.

Durch diese Zusammenlegung und Fokussierung ist es möglich, ein qualitativ noch dichteres Programm zu bieten und zudem neben unserem bisherigen Filmnächte-Stammpublikum neue, explizit queer-affine Zielgruppen zu erschließen.

16. DEZEMBER 2016 // 22.15
DEPARTURE // TICKETS

VON ANDREW STEGGALL // UK/FR 2015 // 109 MINUTEN // ENGL. & FRANZ. OF MIT DT. UT
Spätsommer in Südfrankreich. Die Engländerin Beatrice und ihr 15-Jähriger Sohn Elliot bereiten den Verkauf ihres Ferienhauses vor. Während die Mutter mit dem Ende ihrer Ehe ringt, zieht der frühreife Elliot durch die Wälder, liest Proust und schreibt seine Gedanken in ein Notizbuch. Als er den hübschen Clément beim Baden im See entdeckt, findet er plötzlich Worte für seine Sehnsucht. Trotz sprachlicher Barrieren freunden sich die beiden an. Doch Clément, ein Junge von wilder Traurigkeit, weckt nicht nur Elliots Begehren.
Andrew Steggalls erzählt in seinem märchenhaften Regiedebüt von einem Sommer des Abschieds, mit dem eine Kindheit zu Ende geht und die Illusion einer heilen bürgerlichen Familie zerbricht.

facebook-logo

Bergfilmfestival – DMFF 2017

Auch 2017 findet in der Euregio das international anerkannte Dutch Mountain Film Festival (DMFF) statt. Wir freuen uns dieses Jahr erneut Teil des Programms sein zu dürfen.
DMFF in Aachen ist eine Kooperation von DMFF, Sektion Aachen des Deutschen Alpenvereins e. V. und Apollo Kino & Bar.

Mittwoch 1. Februar 2017

19:00 Uhr: Zur Einleitung zeigt RAD PACK PROJECTS eine Highlining-Performance über den Dächern im Ponthof
20:00 Uhr: The Flying Frenchies Back to the fjords von Seb Montaz 2014 (33’) Orginal
20:30 Uhr: Simply the Worst von Franz Müller & Johannes Kürschner 2015 (20‘) Deutscher Film
21:00 Uhr: Citadel von von Alistair Lee 2015 (50‘) Deutsche Fassung

Freitag 10. bis Sonntag 12. Februar 2017

weitere Filme im Filmhuis De Spiegel in Heerlen und im COLUMBUS | CUBE | CONTINIUM in Kerkrade– Programm unter www.dmff.eu

Mittwoch 15. Februar 2017 – Abend der Preisträger

19:00 Uhr: K2 Touching the Sky von Eliza Kubarska 2015 (72‘) Deutsche Fassung Preisträger des DMFF Award 2016
20:30 Uhr: Preisträgerfilm des DMFF Award 2017

The Flying Frenchies Back to the fjords

ffThe Flying Frenchies ist ein verrückter Trupp von Akrobaten, Musikern, Ingenieuren, Köchen, Clowns, Sportlern, Skylinern. Tancrède Melet, der Kopf der Gruppe, antwortet auf die Frage nach der Message:

Wir haben alle einen kleinen Teufel und einen kleinen Engel im Kopf. Wer auf den kleinen Engel hört, wird durch unsere Aktionen geschockt sein. Wer sich jedoch ein bisschen auf den kleinen Teufel einlässt, dem wird es gefallen. Und dann bekommt man sogar Lust, die eigenen Ängste zu überwinden, und das Leben zu verändern.

Für ein einzigartiges Projekt reisen The Flying Frenchies zu den norwegischen Fjorden. In dieser einmaligen Kulisse zeigen sie ein Kaleidoskop von Irrungen und Wirrungen mit künstlerischen Ausdruck, Zirkustricks und Theater. Sie experimentieren mit Seilschaukeln, Wippen, Barren und einen riesigen Katapult.

Simply the Worst

kuerscher_mueller_simply_the_worstAuf den Spuren des Kaliforniers Glen Plakes, einer Legende des Extremskifahrens, führt es die beiden Sachsen Günther und Hindrich in die Tiefen des Ostens. Ziel ist der Kriváň und dort die sagenumwobene Lomnitzer Scharte. Der Berg Kriváň (deutsch Ochsenhorn) befindet sich in der Hohe Tatra und ist ein Nationalsymbol der Slowakei.
Glen Plakes gilt als schräger Vogel, aber die beiden Sachen stehen ihm nicht nach. Auf dem Weg in die Hohe Tatra müssen sie Prüfungen epischen Ausmaßes bestehen, gegen die selbst Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie wie zwei ahnungslose ABC-Schützen wirken. Kommt mit auf einen unvergesslichen Road Trip, gepaart mit Zweitaktluft, verbalem Tischfeuerwerk, Kippen und Pivo.

Citadel

546009225_1280x720Der 3.000m hohe „Citadel“ ist ein Gipfel in den Neacola Bergen in der hintersten Ecke der großen Alaskakette. Es ist ein schöner Gipfel, aber tödlich durch das tückische Wetter und die hohe Lawinengefahr. Das erfahrene britische Bergsteigerduo Matt Helliker und Jon Bracey besteigen den Citadel durch die beeindruckende, 1.200m lange Nordwestwand. Angetrieben von der Leidenschaft für das Unmögliche überschreiten die drei Männer Grenzen, ihre eigenen und die des Bergfilms. Sie dokumentieren diese Erstbegehung zusammen mit dem preisgekrönten Filmemacher Alistair Lee voller 4K-Auflösung.

K2 Touching the Sky

maxresdefault1986 ging als der „Schwarze Sommer“ in die Besteigungsgeschichte des K2 ein: 13 Alpinisten starben am zweithöchsten Berg der Erde. Fast 30 Jahre später startet die Filmemacherin Eliza Kubarska eine Expedition mit mittlerweile erwachsenen Kindern von bekannten Bergsteigern, die am K2 ihr Leben ließen. Auf dem Weg zum K2 Basecamp werden Hania Piotrowska, Lukasz Wolf, Lindsey und Chris Tullis mit ihrer Lebensgeschichte konfrontiert. Sie versuchen die Anziehungskraft zu ergründen, die einst ihre Eltern in die Berge trieb und schließlich tötete. Gleichzeitig fragt sich Eliza als Frau und erfahrene Alpinistin: „Ist meine Leidenschaft das Risiko wert? Darf ich als Bergsteigerin ein Kind bekommen?“
Das Bergsteigen wird zu oft als eine heroische Erfolgsjagd von Männern und Frauen, unter schwierigen Bedingungen in unwirtlichen Gegenden, dargestellt. Doch es gibt auch andere Herausforderungen, die nur selten betrachtet werden. In diesem zutiefst berührenden und fesselnden Film trifft sich eine Gruppe von Menschen, die als Kind einen Elternteil am K2 verloren haben. Dieser Film untersucht behutsam, wie die Betroffenen mit der Frage „warum wurde ich verlassen“ umgehen.

RAD PACK PROJECTS

14680803_269936566739450_4650864847544034100_oRAD-PACK-PROJECTS ist ein Highline-Team aus München, dass sowohl in Städten, wie München, Karlsruhe und Luplin als auch in den Bergen der Welt spektakuläre Projekte realisiert hat. Im Rahmen des DMFF zeigt RAD-PACK-PROJECTS Balanceakte in Aachen und Kerkrade.

association-logo-davlogo_aachen_rgb

NACH DER SHOWTIME IST VOR DER SHOWTIME

Der Termin für die nächste Showtime im Apollo steht fest:

DI 31.01.2016 // 20.15

TICKETS Kino I // TICKETS Kino II

 

0cdec1a74091443de5a2db35fdd6e85aea1a6034

TICKETS BUCHEN
JACQUES
KINOPROGRAMMPREIS
Kino on Demand - Aachen
APOLLO KINO&BAR
PONTSTRASSE 141-149
52062 AACHEN
FON: 0241 900 84 84

EINTRITTSPREISE&ÖFFNUNGSZEITEN
SÄLE // GASTRO
KINO im dialog
Schulen und Lehrer
Angebote&Aktionen
Impressum
DFKI AACHEN