Blind & Hässlich // Kinotour



zu Gast: Regisseur und Hauptdarsteller Tom Lass


Ferdi ist hässlich. Und er will unbedingt ne Freundin. Das geht aber nicht, weil: hässlich. Doch eines Tages trifft er Jona und Jona ist blind. Zum ersten Mal in seinem Leben gibt es Grund zur Hoffnung. Doch was Ferdi nicht weiß, ist dass Jona nur so tut. Sie ist nämlich von zuhause abgehauen, um ihr Abitur hinzuschmeißen und brauchte dringend eine Wohnung. Nun wohnt sie bei ihrer Cousine Cecile im Blindenwohnheim und spielt blind. Und wenn Ferdi das raus findet, bringt er sich vermutlich um.

Mit Blind & hässlich wählt Lass den Weg der Komödie, bei der die Hoffnung aufs Zusammenfinden der beiden genauso Motor der Geschichte ist wie die Sehnsucht nach ihrem Scheitern – weil das lustiger ist, und Kino auch Schmerzen verursachen soll. -Spiegel Online

Mit Blind & hässlich ist Tom Lass eine wunderbare Liebesgeschichte gelungen. Am Ende liegen sich nicht nur die scheuen Verliebten, sondern auch der Hauswart und die Polizei in den Armen und wissen kaum, wie ihnen geschieht. -Der Tagesspiegel

Liebe macht sehend … Tom Lass verarbeitet das Geschlechter-wirrwarr in seinem forschen wie verträumten Coming-of-Age-Drama Blind & hässlich -Süddeutsche Zeitung