Europe and activist art & slam poets on Europe

Mit Mischa Leinkauf (Berlin), Dana Linssen (Amsterdam), Filmclips und Slam-Poetry

In Zusammenarbeit mit Story-Line (Maastricht) und dem EuregioKultur organisiert das Apollo Kino ein Gespräch mit dem Künstler und Filmemacher Mischa Leinkauf (Berlin) und der Filmkritikerin und Philosophin Dana Linssen (Amsterdam). Poetry-Slammer aus der Euregio werden Texte mit ihrer Sicht auf Europa beitragen.

 

Mischa Leinkauf ist Teil des Berliner Künstlerduos Wermke/Leinkauf. Ihre jüngste Installation 4.Halbzeit, die kürzlich im Ludwig Forum Aachen gezeigt wurde, untersucht das Phänomen fanatischer Fußballfans, genannt „Ultras“, im Kontext politischer Aufstände. Auf zwei kolossalen Videowänden zeigen die Künstler mitreißendes Filmmaterial von „Ultras“ in den Stadien und ihren zunehmenden Einfluss im öffentlichen Raum. Die Installation schafft ein starkes körperliches und emotionales Erlebnis, das den Besucher ergreift.

4.Halbzeit wird der Ausgangspunkt für das Gespräch zwischen Mischa Leinkauf und Dana Linssen über Europa und die Rolle von aktivistischer Kunst in öffentlichen Räumen sein. Sie zeigen Filmausschnitte und diskutieren die künstlerischen Mittel, mit denen Geschichten erzählt werden. Sie werden auch mit dem Publikum interagieren. Die beiden aus der Euregio stammenden Poetry Slammer Jessy James LaFleur (B) und Merlijn Huntjens (NL) untersuchen Europa auf ihre Weise.

Mischa Leinkauf kreiert seit Anfang des Jahrtausends Interventionen im öffentlichen Raum. Er erforscht die Lücken von nichtöffentlichen Systemen wie Grenzanlagen oder Tunneln als auch die Zugänge zu architektonischen Bauwerken wie Brücken oder Türmen. Die teils waghalsigen Unternehmungen werden auf einzigartige Weise dokumentiert: eine Hommage an die Freiheit und Schönheit des
öffentlichen Raums. Internationale Bekanntheit erlangte das Duo Wermke/Leinkauf 2014, als es die amerikanischen Flaggen der Brooklyn Bridge gegen weiße Amerikanische Flaggen tauschte. War es ein Scherz oder ein schwerer Sicherheitsverstoß? New York war verwirrt, die Polizei von New York fühlte sich gedemütigt. In ihrem Dokumentarfilm Symbolic Threats zeigt das Künstlerduo, wie Medien und Öffentlichkeit auf diese „terroristische Bedrohung“ in New York City reagierte.

Dana Linssen (Amsterdam) ist Philosophin, Filmkritikerin von NRC Handelsblad, Filmkuratorin und Lehrerin an der ArtEZ School of Acting. Sie erhielt den Louis Hartlooper-Preis für Filmjournalismus und die Auszeichnung „Silberner Rosebud“ als Anerkennung für Ihre Verdienste um die niederländische Filmwelt.